Select your language:

 

EINLEITUNG

Das Komitee für Kontrastmittelsicherheit der European Society of Urogenital Radiology (ESUR) freut sich, die Version 10 der Kontrastmittel-Leitlinie vorstellen zu können. Nach der Erstausgabe 1994 erfolgte im Durchschnitt alle 2-3 Jahre eine Aktualisierung. Im Verlauf der Jahre wurden mehr als 200.000 Exemplare der Leitlinie gedruckt und in zahlreiche Sprachen übersetzt. Obwohl die aktuell gebräuchlichen Kontrastmittel bereits seit vielen Jahre auf dem Markt sind, ergeben sich dennoch neue Erkenntnisse und geringfügige Änderungen hinsichtlich ihrer Nebenwirkungen.

Die 10. Version enthält aktualisierte Empfehlungen zu akuten unerwünschten Wirkungen, gadoliniumhaltigen Kontrastmitteln und weiteren Aspekten rund um das Element Gadolinium, Kontrastmittel-assoziierte akute Nierenschädigung (PC-AKI) und Kontrastmittelgabe bei Patienten mit Multiplem Myelom. Das Komitee für Kontrastmittelsicherheit der ESUR (CMSC) entschloss sich dazu, den Gebrauch der Ausdrücke „Kontrastmittel“ und „kontrastmittelgestützte Untersuchung“ zu vereinheitlichen. Diesbezüglich findet sich eine kurze Erläuterung zu Beginn der Leitlinie.

Kommentare und Anfragen sind willkommen an die E-Mail-Adresse: cmscmails (at) gmail.com.

 

 

Komitee für Kontrastmittelsicherheit der ESUR (CMSC)

März 2018

Henrik S. Thomsen, Vorsitzender

 

 

Bitte beachten: CMSC Leitlinien sind, soweit möglich, evidenzbasiert. Bei ungenügender Datenlage basieren die Empfehlungen auf einem klinischen Konsens des Komitees.

Einige CMSC-Leitlinien können von den Fachinformationen der Produkte (SPC, Label) und/oder von Leitlinien einzelner Länder und radiologischer Gesellschaften abweichen.

Rechtlicher Hinweis: Das CMSC Komitee und die Autoren der CMSC-Leitlinie Version 10.0 sind nicht für die Inhalte der übersetzen Versionen verantwortlich.

 

Übersetzung: Tanja Freis, Jan Rabe & Peter Reimer 

 


KURZANLEITUNG ZUR CMSC LEITLINIE FÜR KONTRASTMITTEL, VERSION 10

 

Terminologie: Kontrastmittel und Röntgenkontrastmittel

 

ABSCHNITT A: ALLGEMEINE UNERWÜNSCHTE WIRKUNGEN

Enthält folgende Themen:
• Akute unerwünschte Wirkungen bei iod- und gadoliniumhaltige Kontrastmittel

• Behandlung akuter unerwünschter Wirkungen auf iod- und gadoliniumhaltige sowie Ultraschall-Kontrastmittel

• Späte unerwünschte Wirkungen

• Thyreotoxikose

• Nephrogene Systemische Fibrose (NSF)

 

ABSCHNITT B: RENALE UNERWÜNSCHTE WIRKUNGEN (KONTRASTMITTEL-ASSOZIIERTE AKUTE NIERENSCHÄDIGUNG, PC-AKI)

Enthält folgende Themen:
• Messung der Nierenfunktion

• Renale unerwünschte Wirkungen bei iod- und gadoliniumhaltige Kontrastmittel

• Metformin

 

ABSCHNITT C: VERSCHIEDENES

Alle anderen Themen, zu denen das Komitee Empfehlungen verfasst hat:

• Kontrastmittelgabe bei Kindern

• Kontrastmittel-Extravasate

• Schwangerschaft und Stillen

• Weitere Aspekte bezüglich Gadolinium

• Ultraschall-Kontrastmittel

• Barium Kontrastmittel

• Off-Label-Einsatz von Kontrastmitteln

 

Den vollständigen Inhalt inklusive der Seitenangaben finden Sie auf der folgenden Seite.